Karotischirurgie

Karotis-Rekonstruktion

Für 15-25 % aller Apoplexe in Deutschland ist eine Stenose oder Verschluss der extrakraniellen Arteria carotis interna verantwortlich. In absoluten Zahlen sind dies etwa 30.000 bis 50.000 Fälle pro Jahr. Bei sofortigem Behandlungsbeginn nach Erkenntniserlangung der Durchblutungsstörung am Hals kann das Schlaganfallrisiko gesenkt werden.

Welche Fälle werden erfasst?

Im Leistungsbereich Karotis-Rekonstruktion werden Patienten betrachtet, bei denen eine chirurgische Entfernung arteriosklerotischer Plaques aus der Arteria carotis interna (Karotis-Thrombendarterektomie bzw. Karotis-TEA) durchgeführt wurde.

Sowohl die Fallzahlen als auch die Dokumentationsquoten unterliegen kaum einer Veränderung zu den Vorjahren. In Hamburg werden jährlich 500 bis 600 Eingriffe zur Entfernung des arteriosklerotischen Plaques durchgeführt.